Mein Buchtipp: The Song of Achilles

Unser Sohn liest gerne, am liebsten Geschichten mit queeren Personen und gerne auch mal auf Englisch. Ich lese die Bücher dann häufig auch. 😎

„The Song of Achilles“ von Madeline Miller

„Die Geschichte spielt im Zeitalter der griechischen Heldensagen. Der unbeholfene Prinz Patroclus wird verbannt an den Hof des Königs Peleus. Obwohl sie so unterschiedlich sind, freunden sich Peleus Goldjunge und der gefallene Prinz an. Als sie erwachsen werden, verändert sich die Freundschaft zwischen ihnen zu etwas Tieferem – trotz des Unmuts von Achilles Mutter, der Seegöttin Thetis.

Aber als die Nachricht kommt, dass Helen von Sparta entführt wurde, muss Achilles in den Krieg ins ferne Troja ziehen und seine Bestimmung erfüllen. Zerrissen zwischen Liebe und der Angst um seinen Freund geht Patroclus mit ihm.“

Die Geschichte von Achilles und Patroclus ist eine Liebesgeschichte, so viel verrät uns auch schon der Klappentext. Die beiden sind sehr unterschiedlich und bilden doch eine untrennbare Einheit. Als Sohn einer Göttin ist Achilles das Schicksal eines Helden vorherbestimmt, und seine Mutter Thetis ist gar nicht einverstanden, dass Achilles Patroclus wählt.

Erzählt wird die Geschichte aus Sicht von Patroclus. Er ist der einzige Sohn eines Königs Menoitius und nicht so geraten, wie der Vater es sich gewünscht hat, er ist kein starker, scharfsinniger Held. Nach einem unglücklichen Unfall wird der Sohn vom Hofe verbannt und muss ins Exil an den Hof Königs Peleus. Dort fristet er ein trauriges Dasein, bis Achilles in auswählt, sein Kamerad zu sein. Achilles ist Sohn von Peleus und der Göttin Thetis. Diese hat ihre eigenen Pläne für ihn, und Patroclus ist ihr dabei im Weg. Doch im Laufe der Jahre wachsen die beiden immer enger zusammen und nichts kann sie entzweien.

Es ist nicht nötig, sich in der griechischen Mythologie auszukennen. Allerdings hilft es ein bisschen dabei, die Hintergründe zu verstehen, finde ich.

Meine Bewertung

Spätestens auf der Hälfte des Buches war mir klar, wie das Ende in etwa aussehen wird. Trotzdem war es spannend bis zum letzten Satz! Das ganze Buch ist so anschaulich geschrieben, dass ich die Geschichte vor meinem inneren Auge sah. Oder besser gesagt, dass ich verschwand zwischen den Seiten des Buches in eine andere Welt und tauchte erst nach einer ganzen Weile wieder auf. Die Geschichte ist so einfühlsam und mitreißend erzählt, man mag das Buch gar nicht weglegen.

Mir gefällt, dass Patroclus‘ Stärken nach und nach zum Vorschein kommen. Umgekehrt lernen wir im Laufe der Geschichte die Schattenseiten des Goldjungen Achilles kennen. Es wird gezeigt, dass nicht nur Liebe zueinander verbindet, sondern auch Trauer oder die Liebe zur gleichen Person.

Ich hatte ein bisschen Probleme, mich einzulesen, da einige Vokabeln nicht zu meinem Wortschatz gehörten. Griechische Mythologie ist nicht mein bevorzugtes Thema! 😂 Das meiste ergibt sich aber problemlos aus dem Zusammenhang.

Für mich ist das Buch eine klare Kaufempfehlung.

Für wen eignet sich das Buch?

Wer queere Liebesgeschichten mag und sich für griechische Mythologie interessiert, landet hier einen Volltreffer. Empfehlen würde ich das Buch ab 15 Jahren, denn in der Geschichte geht es auch um körperliche Liebe. Die Szenen werden allerdings nicht sehr detailliert beschrieben, sondern mehr die Stimmung und die Gefühle der Personen. Das Buch ist nur auf Englisch erhältlich.

Unterstützt Eure lokalen Buchhandlungen! Ich kaufe gerne bei Sonja Vieth in Arnsberg.

 

Das hat Dir gefallen und Du möchtest nichts mehr verpassen?

Dann abonniere einfach meinen Newsletter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.